Kevin Köppe Fan Homepage
  SE-Folgen
 
"

Schloss Einstein Folgen mit Kevin Köppe

  • 428. Teil Schloss Einstein 428. Teil Auf Schloss Einstein tobt mal wieder der Bär: Das Schulfest ist in vollem Gange. Neben der neuen Schülerin Vanessa, die sich bereits Freunde und besonders viele Feinde auf dem Schloss gemacht hat, scheint es vielleicht auch einen neuen Schüler zu geben. Jedoch ist Alex nicht wirklich am Internat interessiert und lässt seine Unlust richtig raushängen. Schnell sind alle von seinem unfreundlichen Verhalten genervt. Aber seine Mutter wünscht sich sehr für ihren Sohn, dass er auf dem Internat aufgenommen wird. Leider gibt es auch viele Abschiede auf Schloss Einstein: Valentin hat doch noch eine Zusage für eine Kunstschule bekommen und begleitet Tessa nach Hamburg. Margareta und Tinka haben ebenfalls neue Pläne. Margaretas Eltern kehren zurück nach Deutschland und sie möchte nun lieber wieder bei ihnen leben. Und auch Tinka zieht in eine neue Stadt, weil ihre Mutter dort eine Stelle angenommen hat. Zu guter Letzt ist es Erzieherin Nadja, die das Schloss verlässt. Sie geht nach Brasilien, um bei einem Entwicklungshilfeprojekt zu helfen. Wer wird ihren Platz einnehmen? Der Arschbomben-Wettbewerb auf der Beachparty gewinnt immer neue Teilnehmer. Neben Paul und Marcel aus dem Dorf hat sich nun auch Lukas angemeldet, sehr zum Missfallen von Billi. Denn der Gewinner des Wettbewerbes bekommt einen Kuss von der „Arschbomben-Lady“, und das ist keine andere als Vanessa, die Neue auf Schloss Einstein. Sie hat es geschafft, innerhalb von zwei Tagen die Feindin Numero eins von Billi zu werden. Denn Vanessa versucht mit raffiniertem weiblichen Geschick, sich an Billis Freund Lukas ranzuschmeißen. Vorerst scheint es auch so, als würde Vanessa ihr Ziel erreichen und den bisher Erstplatzierten, Lukas, küssen. Aber da hat sich noch ein weiterer Teilnehmer angemeldet, um für den ersten Platz des „Arschbomben-Kings“ zu kämpfen. Und der passt nun mal überhaupt nicht in Vanessas Beuteschema...
  • 429. Teil Schloss Einstein 429. Teil Auf Schloss Einstein herrscht jede Menge Trubel. Das neue Schuljahr mit vielen neuen Gesichtern hat begonnen. Eine neue Erzieherin, zwei neue Lehrer und jede Menge neue Schüler sorgen für Wirbel auf dem Schloss. Die schüchterne Lilly und die aufgeweckte Saira freunden sich schnell an und beziehen gemeinsam ein Zimmer. Auf ihrer Entdeckungstour nach Seelitz in die neueröffnete Eisdiele von Lasse machen sie Bekanntschaft mit der mysteriösen Frau Wagner aus dem Dorf, die Lilly gar nicht geheuer ist. Auch die beiden neuen Schüler Eugen und Alex wohnen von nun an in einem gemeinsamen Zimmer. Der aufgeschlossene Eugen möchte sofort Kontakt mit seinem Zimmergenossen aufnehmen, stößt bei Alex aber auf Ablehnung. Als die neue Erzieherin Nina den Konflikt zwischen den beiden bemerkt, versucht sie mit einer ungewöhnlichen Maßnahme den Streit zu schlichten. Am Abend des neuen ereignisreichen Tages kommt noch eine neue Schülerin auf Schloss Einstein an, die fortan bei Lilly und Saira im Zimmer wohnen soll, Vanessa Turner. Ohne Umschweife lehnt die verzogene Promi-Tochter einer berühmten Popsängerin ein Drei-Bett-Zimmer ab und auch sonst scheint sie keinem Konflikt mit einigen ‚Einsteinlern’ aus dem Wege zu gehen. Auch bei Chui herrscht jede Menge Trubel, aber leider kein schöner. Als er im Restaurant seiner Eltern aushilft, muss er mit ansehen, wie seine Mutter einen Schwächeanfall erleidet. Zu allem Überfluss prallt er auf dem Schulweg auch noch mit einem Radfahrer zusammen, mit dem er heftig aneinandergerät. Chui möchte seinen Eltern beistehen und versucht, sie im Restaurant zu unterstützen, zumal seine Mutter wieder einen Zusammenbruch erlitten hat und nun ins Krankenhaus gebracht werden muss. Der Stress, Schule und Restaurant unter einen Hut zu kriegen, nimmt Chui ganz schön mit und im Unterricht ist er immer häufiger unkonzentriert. Als dann der Radfahrer ein zweites Mal seinen Weg kreuzt, und zwar auf Schloss Einstein, kann Chui sich nicht einfach davonmachen, sondern ist seinem Unfallgegner ab sofort sogar ausgeliefert.
  • 430. Teil Schloss Einstein 430. Teil Nach dem unglücklichen Zusammenprall mit einem Radfahrer muss Chui leider feststellen, dass der Unfallgegner sein zukünftiger Chemielehrer Herr Berger ist. Der ist nach dem Vorfall natürlich gar nicht gut auf Chui zu sprechen. Obwohl Chui versucht, sich für seine Beschimpfung zu entschuldigen, hat der neue Chemielehrer seinen Schüler ordentlich auf dem Kieker, und das, wo Chui doch eh schon genug andere Sorgen wegen seiner kranken Mutter und des Restaurants seiner Eltern hat. Lilly und Saira wurden von Frau Wagner zu ihr nach Hause eingeladen. Lilly steht der alten Frau sehr skeptisch gegenüber und beschließt zunächst, die Einladung nicht anzunehmen. Saira zuliebe überwindet sie sich dann aber doch und beide machen sich gemeinsam auf den Weg. Bei einer Tasse Tee erzählt die besorgte Frau Wagner, dass sich seit einiger Zeit ein Geist in ihrem Garten aufhält und ihre kleinen Elfen verjagt. Lilly wird bei dieser Geschichte ganz unheimlich zumute und sie möchte gerne gehen. Saira, die zwar nicht an Geister glaubt, beschließt aber, der armen Frau zu helfen. Am Abend weihen die beiden ihren Mitschüler Eugen in die Geschichte ein. Eugen, der passionierter Geisterjäger ist, wittert sofort eine große Chance für sich und seinen selbst gebauten Geistersauger. Saira und er beschließen, sich noch in dieser Nacht auf die Jagd zu machen. Ob die beiden wohl unbemerkt aus dem Internat kommen? Billi ist total sauer auf die neue Siebtklässlerin Vanessa. Die schmeißt sich nämlich ohne Hemmungen an Billis Freund Lukas ran. Als Vanessa dann auch noch überall herumerzählt, dass sie Lukas hinter der Turnhalle geküsst hätte, platzt Billi endgültig der Kragen. Mit Lukas zusammen schmiedet sie einen Racheplan. Lukas lockt Vanessa in Pasulkes Wohnung, um ihr dort ein Lektion zu erteilen. Allerdings entwickelt sich dann doch alles anders als geplant.
  • 431. Teil Schloss Einstein 431. Teil Saira und Eugen haben sich nachts heimlich aus dem Internat geschlichen, um den Geist in Frau Wagners Garten zu verjagen. Währenddessen hat aber Erzieherin Nina bereits entdeckt, dass Saira nicht in ihrem Bett liegt. Sie versucht aus Lilly herauszubekommen, wo ihre Mitbewohnerin steckt. Doch Lilly möchte ihre Freundin nicht verpetzen. Nachdem die ganz Situation dann doch auffliegt, werden Saira und Eugen von Herrn Pasulke eingesammelt und bekommen gehörigen Ärger mit Direktor Dr. Stollberg. Das hält die beiden aber letzten Endes doch nicht davon ab, weiter „in Sachen Geist“ zu recherchieren. Ob sie ihn wohl einfangen können? Und ob Lilly sich bereit erklärt, ihnen doch noch zu helfen? Chui ist betroffen, dass ihn sein neuer Chemielehrer so auf dem Kieker hat. Er plant, sich an ihm zu rächen. Als Lukas von Chuis Plänen erfährt, ist der gar nicht begeistert. Aber Chui lässt sich nicht von seinem Vorhaben abringen. Schließlich hat ihm Herr Berger schon genug Stress bereitet. Da das Thema der nächsten Stunde von brennbaren Materialien handelt, plant er, Herrn Berger einen kleinen Schrecken einzujagen. Leider geht das Experiment mächtig in die Hose und hat verheerende Folgen für Chui. Der Referendar Herr Lachmann und die neue Lehrerin Frau Weintraub wollen sich ein Eis in Lasses Eisdiele gönnen. Der ist allerdings ganz schön im Stress, weil er einen Restaurantkritiker erwartet. Lasse möchte unbedingt im nächsten Restaurantführer mit seinem Eis vertreten sein. Während Lasse in der Eisdiele hin und her flitzt, langweilt sich sein Sohn Manuel. Er möchte unbedingt, dass sein Papa mit ihm spielt, aber da taucht der Restaurantkritiker Herr Moser in der Tür auf. Lasse gibt sich große Mühe, ihm das beste Eis zu servieren. Jedoch bemerken seine beiden Gäste, Herr Lachmann und Frau Weintraub, dass mit dem Eis irgendetwas nicht in Ordnung ist. Hat Lasse etwa die Zutaten vertauscht? Oder war es vielleicht gar nicht Lasse? Und was wird wohl jetzt aus dem Beitrag im Restaurantführer? Gut, dass dem Eisdielenbesitzer ein paar helfende Hände zur Seite stehen.
  • 432. Teil Schloss Einstein 432. Teil Die Kinder von Schloss Einstein haben es mal wieder geschafft: Saira, Lilly, Eugen und Alex haben den Geist in Frau Wagners Garten zur Strecke gebracht. Frau Wagner ist sehr froh, dass der Spuk auf ihrem Grundstück endlich ein Ende hat. Interessanterweise entpuppt sich der Geist sogar als sehr menschlich. Zurück auf dem Schloss, befürchten die vier Helfer, dass ihre nächtliche Aktion ans Tageslicht kommen könnte. Aber manchmal bleiben Geheimnisse doch unentdeckt. Nach Chuis missglücktem Racheakt hat er mit dem Schlimmsten zu rechnen: Der neue Lehrer Herr Berger verlangt seinen Rausschmiss von Schloss Einstein. Aber bevor das entschieden wird, versuchen andere, für Chui Partei zu ergreifen. Verena möchte als Schülersprecherin für ihren Freund ein gutes Wort bei Herrn Berger einlegen und ihm Chuis frustrierende Situation erklären. Nach einigem Zögern stimmt der Chemielehrer einer Aussprache mit allen Beteiligten zu. Ob Chui wirklich der Schule verwiesen wird? Oder kann die ganze Geschichte doch noch zu einem guten Ende gebracht werden? Konnys Eifersucht wegen Sophie hat sich auch nach den Ferien immer noch nicht gelegt. Als sie bemerkt, dass Anton einen Brief erhalten hat, wird Konny sofort misstrauisch. Sie vermutet, dass der Brief von Sophie ist, die zur Zeit noch im Krankenhaus liegt. Anton, den Konnys Eifersucht langsam nervt, versucht seine Freundin auszutricksen. Konny die wirklich alles tut, um irgendwie an den Brief zu gelangen, muss am Ende feststellen, dass Anton sich einen Scherz mit ihr erlaubt hat. Als sie den Brief endlich zu fassen bekommt, bemerkt sie, dass der Brief gar nicht von Sophie stammt, sondern ein Liebesbrief ist, geschrieben von Anton an sie selbst. Die überglückliche Konny entschuldigt sich bei ihrem Freund. In dem Moment kommt Pasulke und überreicht Anton einen neuen Brief. Aber von wem ist das neue Schreiben diesmal wirklich?
  • 433. Teil Schloss Einstein 433. Teil Sophie ist froh, Anton nach langer Zeit wiederzusehen. Doch der Arme hat den Kopf so voller Probleme, dass er sich nicht einmal über ihr handgeknüpftes Freundschaftsbändchen freuen kann. Konnys Eifersucht gegenüber Sophie macht Anton ganz schön zu schaffen. Außerdem wird heute seine Mutter aus dem Gefängnis entlassen. Frau Mahnke möchte so schnell wie möglich weg aus Potsdam, um in Bayern mit ihrem Sohn ein neues Leben beginnen zu können. Doch weder Konny noch Sophie können sich Schloss Einstein ohne Anton vorstellen. Beide beginnen, für seine Mutter einen neuen Job in der Umgebung zu suchen. Und Sophie ist tatsächlich erfolgreich: Auf dem Reiterhof Bongard wird eine Stelle als Buchhalterin frei! Doch dann geschieht etwas Unvorhergesehenes. Zum ersten Mal zieht ein einkassiertes Handy im Unterricht keine Strafe nach sich. Frau Weintraub entdeckt auf Eugens Mobiltelefon ein „Gig Faking“-Video. Sie ist von der kreativen Idee begeistert und ruft in der Klasse gleich einen eigenen Contest aus. Wer das beste Musikvideo dreht, gewinnt! Eugen ist mit Feuereifer bei der Sache. Er möchte mit seinem neuen Freund Alex ein witziges Hip Hop-Video filmen. Aber Alex findet Eugens Ideen total albern und kindisch, zumindest immer dann, wenn Vanessa in der Nähe ist. Die erfolgsverwöhnte Promi-Tochter möchte Alex gerne in ihrem eigenen Video dabei haben - und wickelt ihn glatt um den kleinen Finger. Marleen kann es kaum glauben: Im Internet steht, dass ihre Mitschülerin Saira die Enkelin eines Maharadschas, also eine richtige indische Prinzessin sei! Das muss sie natürlich sofort allen erzählen. Saira kann sich ab sofort vor neugierigen Fragen und Hobby-Paparazzis kaum retten. Dabei will sie ja eigentlich auf Schloss Einstein nur „ganz normal“ leben. Doch dann hat sie eine witzige Idee, wie sie gleichzeitig Marleens unendliche Neugier befriedigen und zusammen mit ihrer Freundin Lilly ganz in Ruhe ihren Spaß haben kann.
  • 434. Teil Schloss Einstein 434. Teil Für Antons Mutter ist genau das eingetreten, was sie am meisten befürchtet hat: Die Vergangenheit holt sie auch bei ihrer neuen Stelle als Buchhalterin auf dem Reiterhof ein. Zwar verspricht ihr der Journalist Herr Walter, der damals über ihre Fahrerflucht berichtet hatte, dem neuen Arbeitgeber nichts von ihrer Straftat zu verraten, doch ein mulmiges Gefühl bleibt. Anton muss sich unterdessen schwere Vorwürfe von seiner Freundin Konny anhören, da er viel Zeit mit Sophie auf dem Reiterhof verbringt. Verständlich, denn Sophie macht sich große Sorgen, weil einige Pferde urplötzlich schwer erkrankt sind. Der Tierarzt tippt auf Vergiftung, und tatsächlich entdeckt Stallbursche Holger Tollkirschen in einem Futtertrog. Was liegt näher, als Frau Mahnke zu verdächtigen, die ja immerhin schon mal im Knast saß. Anton ist verzweifelt und weiß nicht, wie er seine Mutter von dem Verdacht entlasten könnte. Eugen kann nicht verstehen, warum Alex das „Gig Faking“-Video lieber mit Vanessa als mit ihm dreht. „Du bist viel zu kindisch!“, sagt ihm Alex daraufhin knallhart ins Gesicht. Das verletzt Eugen sehr. Vanessa möchte inzwischen den Madonna-Song „Material Girl“ nachspielen. Im pinken Cocktailkleid und Diamantcollier von vier Jungs umschwärmt zu werden, ist genau nach ihrem Geschmack. Nur mit Alex’ Performance ist sie alles andere als zufrieden. Kurzerhand schmeißt Vanessa ihn aus ihrem Team und nennt ihn auch noch vor versammelter Mannschaft einen „Proll“. Alex ist stocksauer, und lässt seine Wut an Eugen aus. Bei Herrn Lachmann hat es gefunkt! Seine Kollegin, die sympathische und hübsche Erzieherin Nina hat es ihm angetan: Nun will er sich mit ihr verabreden und wendet dabei Dating-Tipps an, die bei Herrn Haller perfekt zu funktionieren scheinen, bei ihm aber nicht! Bei jedem Versuch, Nina zum Essen einzuladen, geht der Schuss nach hinten los. So reiht sich ein peinliches Missgeschick an das nächste. Schließlich bekommen die flirterfahrenen Neuntklässlerinnen Sue und Annika Wind von der Sache. Sie wissen, was Frauen wollen und geben ihrem Lehrer ein wenig Nachhilfe. Ob der Referendar mit ihren Tipps bei Nina landen kann?
  • 435. Teil Schloss Einstein 435. Teil Alex hat seiner Wut mit einem Videofilm Luft gemacht: In „Hurra, hurra, die Schule brennt!“ geht nicht nur Schloss Einstein in Flammen auf. Alex lässt auch zwei Puppen verbrennen, die Frau Weintraub und Vanessa ähneln. Außerdem steht eine Ghostbusters-Figur in Flammen, die ganz klar Eugen darstellen soll. Der kleine Geisterjäger, der dachte, in Alex einen neuen Freund gefunden zu haben, ist völlig verzweifelt. Am liebsten würde er das Internat sofort wieder verlassen. Aber das werden Saira und Lilly nicht zulassen. Und die Lehrer müssen jetzt entscheiden, wie sie auf Alex’ Provokation reagieren sollen. Wird der Junge von der Schule fliegen? Sophie kann nicht glauben, dass Antons Mutter die Pferde auf dem Reiterhof Bongard vergiftet hat. Sie erstellt eine Liste weiterer Verdächtiger und macht im Internet eine folgenschwere Entdeckung: Stallbursche Holger ist eng mit dem Besitzer des neuen Reiterhofes Girke bekannt, der Herrn Bongard Konkurrenz machen will. Da ist doch etwas faul! Bevor sie jedoch genauer ermitteln kann, stellt sich ihr eine aufgebrachte Konny in den Weg. In Sophies Tagebuch fand Antons Freundin das bestätigt, was sie schon lange vermutet hatte: Sophie ist in Anton verliebt und will ihr den Freund ausspannen! Damit ist die Freundschaft der beiden Mädchen endgültig gestorben. Konny erwartet nun auch von Anton klare Verhältnisse: Liebt er sie noch? Chui hat in der achten Klasse eine viertägige Geschichts-Exkursion nach Paris vorgeschlagen und sich gleich in die Planung gestürzt. Die anderen sind von der Idee begeistert, und auch Lukas, der sich eine solche Reise eigentlich nicht leisten kann, sucht zusammen mit Herrn Lachmann nach einer Finanzierungsmöglichkeit, um mitfahren zu können. Doch plötzlich überlegt es sich Chui anders. Das Thema interessiere ihn nicht mehr, erklärt er seinen Freunden. Aber die nehmen ihm das nicht ab.
  • 436. Teil Schloss Einstein 436. Teil Sophie ist bei ihren Ermittlungen auf dem Reiterhof Girke entdeckt worden. Der Besitzer, der schon ahnt, dass das Mädchen seinen krummen Machenschaften im Konkurrenzkampf gegen den Reiterhof Bongard auf die Schliche gekommen ist, sperrt sie kurzerhand im Stall ein. Doch Anton, der den gleichen Verdacht geschöpft hat, kann Sophie befreien und die Polizei alarmieren. Damit ist alles klar: Herr Girke wird verhaftet, Herrn Bongards Reiterhof bleibt im Geschäft, Antons Mutter wird dort arbeiten und Anton könnte endlich mit Sophie glücklich werden... wenn da nicht noch seine Freundin Konny wäre... Chui wird nicht mit auf die geplante Geschichts-Exkursion nach Paris fahren, weil seine Eltern durch die Krankheit seiner Mutter in finanziellen Schwierigkeiten stecken. Aber darüber mit seinen Freunden zu reden, kommt für ihn gar nicht in Frage. Auch einen Zuschuss vom Sozialamt wird er nicht beantragen, viel zu peinlich! Da zeigen sich Lukas, Billi und Verena mit Ihrem Freund solidarisch: „Wenn Chui nicht fährt, fahren wir auch nicht!“ Alex hat inzwischen seinen Frust verdaut und eingesehen, dass er sich mit seinen aggressiven Provokationen nur selbst ins Abseits stellt. Er möchte den Fehltritt besonders bei seinem Freund Eugen wieder gutmachen. Der kleine Geisterjäger akzeptiert Alexs Entschuldigung und gemeinsam stürzen sie sich in die Aufnahmen für Eugens Beitrag zum „Gig Faking“-Contest. Und weil Alex die Blamage bei Vanessas Madonna-Videodreh doch in den Knochen sitzt, produziert er gleich noch einen weiteren Clip.
  • 437. Teil Schloss Einstein 437. Teil „Sollst lernen stets und dich bemüh’n, dann wird die Welt dir offen steh’n“, das ist das Lebensmotto der Kulturreferentin Frau Müller-Kellinghaus, die beruflich für eine Woche in Potsdam ist und bei der Gelegenheit ihre Tochter Sophie im Internat besucht. Dabei missfällt ihr einiges: die Sechs in der Geschichtsleistungskontrolle bei Herrn Lachmann beispielsweise und natürlich Sophies neuer Freund Anton, der sie vom Lernen und Klavierüben abhält. Schließlich soll sich ihre begabte Tochter beim Vorspiel vor dem berühmten Musikprofessor Lenski-Kolljakoff als junge Pianistin von ihrer besten Seite zeigen. Kann Sophie die hohen Erwartungen ihrer Mutter erfüllen, ohne Anton dabei zu vernachlässigen? Die anderen Mädchen auf Schloss Einstein trainieren währenddessen unermüdlich in der Tanz-AG. Ninas Freundin, die in London für das Erfolgsmusical Magic Starlight arbeitet, hat einen Wettbewerb ausgeschrieben: Dem besten Tanzpaar winkt eine Reise in die britische Hauptstadt. Vanessa weiß, wie gut Saira tanzen kann, und will unbedingt mit ihr antreten, aber Saira möchte natürlich ihre Freundin Lilly nicht im Stich lassen. Lilly macht das Tanzen allerdings immer weniger Spaß. Vor allem, wenn Moritz, Kai und die anderen Jungs dabei zuschauen, wie Vanessa ihre Show abzieht, wird sie unsicher und möchte die AG am liebsten ganz aufgeben. Pasulkes Sonnenschein-CDs haben gefruchtet: Frau Gallwitz ist die gute Laune in Person und sieht ihrem neuen Anlauf, die Motorrad-Fahrprüfung doch noch zu bestehen, mit Optimismus entgegen. Nur Dr. Wolfert kann sich mit der „neuen“ Frau Gallwitz gar nicht anfreunden: Wo sind nur ihre sarkastischen Kommentare und die kleinen kollegialen Sticheleien geblieben? Als Frau Gallwitz dann trotz vermasselter Prüfung eine große Party in der Mensa schmeißt, hat Dr. Wolfert endgültig genug: Er will die alte Frau Gallwitz wiederhaben!.
  • 438. Teil Schloss Einstein 438. Teil Vanessa hat Kai, Moritz und die anderen Jungs dazu aufgestachelt, in Lillys Gegenwart fiese Sprüche über das schüchterne Mädchen loszulassen. Lilly ist am Boden zerstört und überlegt schon, aus Ninas Tanz-AG auszutreten, aber ihre Freundin Saira kann sie trösten. Vanessa hat jedoch längst den nächsten Plan in petto, um Lilly aus dem Wettbewerb zu kicken und selbst mit Saira als Partnerin anzutreten. Und diesmal scheint ihre Intrige aufzugehen: Als Lilly nicht zum Training erscheint, muss Saira mit Vanessa vortanzen, und das macht ihr sogar richtig Spaß! Anton bemerkt, dass es seiner Freundin Sophie gar nicht gut geht, sie wird von ihrer Mutter zunehmend unter Leistungsdruck gesetzt. Er schlägt ein klärendes Gespräch vor und ist sogar bereit, Sophie dabei gegen ihre Mutter zu unterstützen. Doch dazu kommt es nicht, denn Frau Müller-Kellinghaus hat von Sophies Sechs in der Geschichtsleistungskontrolle erfahren. Sie ist außer sich und gibt Herrn Lachmann die Schuld daran. Sofort informiert sie den Schulrat über den Vorfall. Wird der Referendar wegen Sophie von Schloss Einstein fliegen? Lukas ist verrückt nach Süßigkeiten. Natürlich weiß er, dass der Zuckerkram eigentlich fürchterlich ungesund ist, aber deshalb ganz darauf verzichten? Kein Problem, meint Verena und schlägt eine Wette vor: Wer es länger ohne Süßes aushält, gewinnt. Als Kontrolleure stellen sich Chui und Billi zur Verfügung. Aber keiner der Kandidaten hätte gedacht, wie genau die beiden ihre Aufgabe nehmen würden. Kein Ketchup, kein Joghurt, nicht einmal Apfelsaft ist erlaubt! Lukas und Verena bleiben bald nur Rohkostteller und bröselige Müsliriegel...
  • 439. Teil Schloss Einstein 439. Teil Herr Lachmann möchte bei seiner Lehrprobe den Schülern die Situation der Bauern im späten Mittelalter eindrucksvoll deutlich machen. Bei einer Probestunde in der achten Klasse verkleidet er sich als Bauer Ackermann, der von seinem Lehnsherrn misshandelt und ausgenutzt wird. Die Schüler sind begeistert, aber der Schulrat, der unerwartet auftaucht, hält von solchen pädagogischen Experimenten herzlich wenig. Außerdem ist er aufgrund der Beschwerde von Sophies Mutter dem jungen Referendar gegenüber schon grundsätzlich skeptisch eingestellt. Lässt Schulrat Göbel den hoffnungsvollen Nachwuchslehrer durch die bevorstehende Lehrprobe fallen? Sophie gilt ab sofort in ihrer Klasse als Verräterin, obwohl sie versucht, ihre Mutter dazu zu bringen, die Beschwerde über Herrn Lachmann zurückzunehmen. Aber Frau Müller-Kellinghaus lässt sich erst gar nicht auf ein Gespräch mit ihrer Tochter ein. Ihr geht es nur darum, Sophie vor dem berühmten Musikprofessor Lenski-Kolljakoff als begabte Pianistin gut zu präsentieren. Ihrer Ansicht nach schadet ihrer Tochter der Umgang mit Anton nur, und sie möchte, dass Sophie sich in Zukunft mehr auf die Musik konzentriert. Vor den Augen des Professors kommt es zum Streit. Lasse in Panik: Sein alter Kumpel Ritchie, der mit ihm noch eine Rechnung offen hat, muss ihn im Seelitzer Eiscafé irgendwie aufgespürt haben! In letzter Sekunde kann er sich verstecken. Die Dorfkids Ronny und Paul springen kurzerhand für Lasse ein. Gerade noch einmal gut gegangen! Doch dann setzt Ritchie eine attraktive Blondine als Agentin auf Lasse an, die ihn ausspionieren soll. Das entscheidende Vortanzen um die Reise nach London steht bevor. Billi und Verena gelten als Favoritinnen, doch bei der letzten Probe bricht Billis Absatz ab. Sie verletzt sich am Knöchel und kann nicht antreten. „Sabotage!“, stellt Moritz fest, als er den Schuh genauer untersucht. Der Verdacht fällt sofort auf Lilly...
  • 440. Teil Schloss Einstein 440. Teil Vanessa findet unter Lillys Bett eine Säge. Jetzt steht für die Mädchen der Tanz-AG fest, dass es Lilly war, die aus Rache Billis Absatz angeritzt hat, um den Tanzwettbewerb zu sabotieren. Aber ihre beste Freundin Saira kann das nicht glauben. Ob Vanessa die ganze Sache inszeniert hat? Sie erzählt Verena von ihrer Vermutung. Zuzutrauen sei ihr das, pflichtet Verena bei und zusammen stellen die beiden Mädchen Vanessa eine Falle. Beim entscheidenden Vortanzen stiehlt die arrogante Promi-Tochter den anderen Mädchen zwar wie immer die Show – aber eben nicht ganz so, wie sie es sich vorgestellt hatte... Herr Berger ärgert sich unterdessen über die Lügereien, Ausreden und Halbwahrheiten seiner Mitmenschen. Er fordert einen „Tag der offenen Worte“, an dem jeder dem anderen genau das sagt, was er denkt. Frau Klawitter ist sofort dafür. Ob Berger sich seinen Vorschlag wirklich gut überlegt hat? Herr Lachmann hat da ganz andere Probleme. Seine Lehrprobe steht bevor. Soll er bei seinen experimentellen Methoden bleiben, obwohl der Schulrat beim letzten Besuch seine schauspielerischen Einlagen scharf kritisiert hat, oder doch lieber eine konventionelle Geschichtsstunde halten? Schließlich steht seine berufliche Zukunft auf dem Spiel! Doch in dieser Frage haben auch die Schüler und Lachmanns Mentor Dr. Wolfert ein Wörtchen mitzureden... „Ab jetzt mache ich nur noch mein Ding!“, Sophie hat sich entschieden: für Anton und gegen die hohen Erwartungen ihrer Mutter. Zum Klaviervorspiel bei Professor Lenski-Kolljakoff kommt sie zu Frau Müller-Kellinghaus’ Entsetzen in Antons schlabbrigem Skaterpulli. Aber der Professor ist von Sophies Talent auch so begeistert. Wird sich Sophie doch noch ihrer Mutter zuliebe für eine Karriere als Pianistin entscheiden?
  • 441. Teil Schloss Einstein 441. Teil Sue ist schwer verliebt! Aber ihr Schwarm Thomas hält sie bestimmt für ein dummes, kleines Kind, jetzt, da er weiß, dass sie erst 15 ist und noch nicht einmal abends weggehen darf! Und seine Handynummer hat sie auch nicht. Die Situation scheint ziemlich aussichtslos. Zur Ablenkung stellt sich Sue ihren Freunden René und Annika als Übungsobjekt für den Halloween-Mumienwickel-Wettbewerb zur Verfügung. Doch als die Toilettenpapier-Umwicklung gerade zur Perfektion gebracht worden ist, steht ihr plötzlich Thomas gegenüber! Der junge Musiker wollte sie unbedingt wiedersehen. Da lässt Sue natürlich sofort Schule Schule sein und entfernt sich zum zweiten Mal unerlaubt aus dem Internat, um mit Thomas einen romantischen Abend in der Dorfdisko „Pink“ zu verbringen. Verena möchte das Team der Schülerzeitung „Kurz und Kleinstein“ verstärken und zusammen mit Billi einen Artikel schreiben. Ein spannendes Thema weiß sie auch schon: Lasses kleiner Sohn Manuel hat in Bauer Kuhlmanns Teich tote Fische entdeckt. Alles deutet auf einen Umweltskandal hin! Doch Chefredakteur Lukas ist von ihrem Engagement gar nicht begeistert. Überhaupt rasseln er und Verena in letzter Zeit immer wieder aneinander, wenn sie Zeit mir ihrer besten Freundin verbringen will. Schließlich recherchieren Billi und Verena die Story im Alleingang, ohne Lukas’ Wissen. Während sie die Umgebung des Teichs unter die Lupe nehmen, tauchen die Dorfkids Ronny und Paul auf, und zwar genau an der Stelle, wo die giftige Substanz in einen Bach gesickert sein muss, der in den Teich mündet! Sehr verdächtig... Eugen hat sich vorgenommen, seinen Zimmerpartner Alex einmal so richtig zu erschrecken. Der meint nämlich, dass ausgerechnet der kleine Geisterjäger äußerst schreckhaft sei. Das kann Eugen natürlich nicht auf sich sitzen lassen. Also fährt er sein gesamtes Gruselarsenal auf, inklusive abgeschnittenem Finger, viel Ketchup und rollenden Augenbällen. Doch leider wird nicht Alex, sondern Hausmeister Pasulke Opfer der Gruselattacke.
  • 442. Teil Schloss Einstein 442. Teil Nach dem romantischen Treffen in der Dorfdisco „Pink“ steht es um die aufflammende Liebe zwischen Sue und Musiker Thomas leider nicht mehr allzu rosig. Thomas hat eröffnet, dass er bald für längere Zeit nach Paris ginge, um sich auf seine Karriere zu konzentrieren, und Sue bekommt mächtig Stress mit Nina und den Lehrern, denn ihr nächtlicher Ausflug ist nicht unbemerkt geblieben. Beim Straf-Bibliotheksdienst mit Annika ist sie noch sicher: Nach der Enttäuschung mit David wird sie sich ganz bestimmt nicht wieder auf eine Fernbeziehung einlassen. Doch als Thomas plötzlich vor der Tür steht und ihr ganz offen seine Liebe gesteht, kann Sue ihre Gefühle nicht länger verleugnen. Die Ermittlungen zum Umweltskandal sind in vollem Gange. Anton, Lukas und Sophie überreden Herrn Berger, für die Schülerzeitung die Wasserprobe aus dem verseuchten Teich in einem Speziallabor untersuchen zu lassen. Währenddessen knöpfen sich Billi und Verena eigenmächtig und ohne Chefredakteur Lukas zu informieren die Dorfjungs Ronny und Paul vor. Offenbar wissen die beiden mehr, als sie zugeben wollen... Für Verena deutet danach alles darauf hin, dass Bauer Kuhlmann in Giftmülltransporte verwickelt ist. Allerdings fehlen den Mädchen noch Beweise für ihre Theorie. Deshalb schleichen sich die beiden auf den Bauernhof, wieder im Alleingang. Eugen versucht weiterhin, Alex mal so richtig zu erschrecken. Aber egal ob Riesen-plastikspinne oder Springteufel im Wandschrank, immer wieder erwischt er stattdessen den armen Herrn Pasulke. Und selbst als Alex es mit einer gehörigen Ladung grünem Schleim auf die zickige Vanessa abgesehen hat, ist der Hausmeister im falschen Moment am falschen Ort. Doch jetzt hat der Spaß ein Ende, denn Pasulke schwört fürchterliche Rache!
  • 443. Teil Schloss Einstein 443. Teil In Sues Kopf dreht sich gerade alles nur noch um ihren neuen Freund Thomas, der schon viel zu bald der Karriere wegen nach Paris gehen wird. Bis es soweit ist, will sie zumindest die letzten gemeinsamen Stunden in vollen Zügen genießen. Dabei kommt ihr allerdings Dr. Wolfert in die Quere, der ohnehin schon schlecht auf Sue zu sprechen ist. Im Gegensatz zu Schulleiter Dr. Stollberg kann der strenge Geschichtslehrer kein Verständnis für die frisch Verliebte zeigen. Aber dass ihr Verhalten schwerwiegende Konsequenzen haben könnte, ist Sue in diesem Moment völlig egal. Am Abend verlässt sie schon wieder ohne Erlaubnis das Internat und verbringt eine wunderschöne letzte Nacht mit Thomas. Doch am nächsten Morgen ist auf dem Schloss die Hölle los... Billi und Verena konnten in letzter Sekunde unbeschadet von Bauer Kuhlmanns Hof entwischen, mit einem Foto, das den Giftmüllskandal beweisen soll. Doch bis endlich die Polizei eintrifft, hat Kuhlmann längst alle Spuren beseitigt und den Lastwagen mit den verseuchten Fässern verschwinden lassen. Dann stellt sich auch noch heraus, dass Verenas Foto so unscharf geworden ist, dass ihr weder die Polizei noch ihre Redaktionskollegen von der Schülerzeitung glauben. Dr. Stollberg, dem die gefährlichen Eskapaden seiner Schützlinge heute wirklich zu weit gehen, spricht ein Machtwort: „Kurz & Kleinstein“ wird ab sofort von ihm persönlich zensiert! Natürlich gibt Chefredakteur Lukas seiner Reporterin Verena die volle Schuld an diesem Desaster. Inzwischen rasseln die beiden immer öfter aneinander und Billi ist es leid, ständig zwischen den Stühlen zu sitzen. Auch wenn sonst keiner den Giftmüll-Laster gesehen hat, sie glaubt ihrer besten Freundin! Der Rest der Einsteiner freut sich auf die große Halloween-Party. Und die schauerlichste Nacht des Jahres hält noch einige Überraschungen bereit: Alex und Eugen zum Beispiel müssen sich leider eingestehen, dass sie Herrn Pasulke in Sachen Super-Grusel-Schocker doch nicht ganz das Wasser reichen können. René, der immer noch Hoffnungen hatte, dass Sue in ihm mehr als nur einen brüderlichen Freund sieht, kann sich schließlich auch von seinen trüben Gedanken ablenken. Zusammen mit Annika beobachtet er nämlich, dass es zwischen Erzieherin Nina und Referendar Lachmann ordentlich funkt, und da sind keine Wunderkerzen im Spiel!
  • 444. Teil Schloss Einstein 444. Teil Dr. Wolfert hat seine Drohung wahr gemacht: Sue steht ab sofort unter striktem Hausarrest. Ein weiterer Verstoß gegen die Internatsordnung, und sie fliegt von der Schule! Aber Sue ist das total egal. Sie will mit Thomas nach Paris abhauen. Annika versucht mit allen Mitteln, ihre Freundin davon abzubringen, vergeblich. Zusammen mit René hilft sie schließlich Sue doch dabei, ein letztes Mal unerlaubt das Internat zu verlassen. In der Eisdiele überrascht Sue Thomas mit ihrer Idee. Aber der Nachwuchsmusiker bleibt vernünftig. Er überredet sie, auch an ihre eigene Zukunft zu denken und die Schule nicht hinzuschmeißen. Völlig verzweifelt kehrt Sue auf Schloss Einstein zurück. Ob Dr. Wolfert noch einmal beide Augen zudrücken kann? Der strenge Pädagoge hält es nämlich für an der Zeit, im Internat die Zügel endlich fester in die Hand zu nehmen. Dass sein Vorgesetzter Dr. Stollberg den Schülern immer wieder Verständnis entgegenbringt, kann er nicht nachvollziehen. Auch in der Sache mit dem Giftmüllskandal greift der Schulleiter seiner Meinung nach nicht hart genug durch. Dabei haben sich Billi und Verena bereits zum zweiten Mal in große Gefahr begeben, indem sie sich heimlich in die Speditionsfirma einschlichen, die die Giftmülltransporte organisiert. Dabei ertappten die Verbrecher Billi und sperrten sie ein. Lukas konnte gerade noch rechtzeitig Herrn Berger und Herrn Haller informieren, sonst wäre seine Freundin möglicherweise nach Weißrussland verschleppt worden. Zwar konnten die Kinder dank der chemisch untersuchten Wasserprobe tatsächlich nachweisen, dass es sich in den Tonnen um quecksilberverseuchte Pestizide handelt. Aber Dr. Wolfert ist sich sicher, dass der Presserummel um die jungen Umwelthelden dem Ruf der Schule nachhaltig schaden wird. Währenddessen haben sich Eugen und Alex in den Kopf gesetzt, herauszufinden, ob an den Gerüchten um Referendar Lachmann und Erzieherin Nina etwas dran ist. Es wird nämlich gemunkelt, die beiden hätten sich auf der Halloween-Party geküsst!
  • 445. Teil Schloss Einstein 445. Teil Beim Eis laufen lernen Saira und Lilly Nele Arnold aus Seelitz kennen. Weil Neles Mutter allein erziehend und berufstätig ist, muss sie oft einkaufen, den Haushalt führen und auf ihren kleinen Bruder Janosch aufpassen. Als sie an diesem Tag vom Supermarkt nach Hause kommt, dringen dicke Rauchschwaden aus der Wohnung. Janosch wollte sich ein Spiegelei braten und hat dabei die Küche in Brand gesteckt! Nele ist verzweifelt, denn für einen neuen Herd und die Renovierung fehlt der Familie das Geld. Und zu allem Überfluss will die Vermieterin Frau Zwirn das Jugendamt informieren, weil Frau Arnold ihrer Meinung nach die Kinder zu oft sich selbst überlässt. Saira möchte ihrer neuen Freundin natürlich helfen und zückt sofort den Geldbeutel. Aber da wird Nele richtig sauer. Herr Pasulke hat Alex und Eugen zum Laub fegen verdonnert. Viel zu anstrengend und viel zu langweilig, finden die beiden Jungs. Kurzerhand bauen sie Eugens Geistersauger zu einem Laubsauger um, der die ganze Arbeit in null Komma nix erledigt. Der Hausmeister ist begeistert von der Erfindung, vor allem, dass er mit einem Spezialknopf den besonders leisen Innenraumbetrieb in Gang setzen und so auch das Foyer aussaugen kann... denkt er zumindest! Sue lässt in ihrem Liebeskummer keinen an sich ran. Als Dr. Wolfert sich noch ein letztes Mal in Ruhe mit ihr über ihr Fehlverhalten unterhalten will, bleibt sie uneinsichtig und schreit den Lehrer sogar an. Doch auf einmal steht Thomas, der eigentlich schon längst auf dem Weg nach Paris sein sollte, im Internat. Er ist bereit, für Sue seine Karriere aufzugeben, um bei ihr bleiben zu können. Ob sie das glücklich macht? Dr. Wolfert drängt gegenüber seinem Vorgesetzten Dr. Stollberg immer wieder darauf, den Führungsstil auf dem Internat zu überdenken. Den Schülern sollten Grenzen aufgezeigt werden, und bei Grenzüberschreitungen müsse es Konsequenzen geben, sonst stehe der Ruf der Schule auf dem Spiel. Da platzt Dr. Stollberg der Kragen: Der Schuldirektor findet, Wolfert solle sich überlegen, ob er auf Schloss Einstein wirklich noch richtig am Platz ist.
  • 446. Teil Schloss Einstein 446. Teil Saira hat schlecht geschlafen. Ist sie wirklich eine verwöhnte Tussi, nur weil sie Neles Familie mit Geld helfen wollte? Lilly findet, dass sie und ihre Freundin sich aus der Sache heraushalten sollten. Doch als die beiden erfahren, dass die Vermieterin der Arnolds tatsächlich das Jugendamt informiert hat, steht fest, dass Nele ihre Hilfe dringend braucht. Und Saira wäre nicht Saira, wenn sie keine Idee hätte, wie man den Brandschaden in Neles Küche auch ohne Geld so schnell wie möglich beheben kann. Zusammen mit Lilly besorgt sie von der Renovierung des Schlosses übrig gebliebene Tapeten und Farbeimer, allerdings ohne Herrn Pasulke oder Nina um Erlaubnis zu fragen. Damit bringen sie Nele in eine sehr unangenehme Situation... Lasses kleinen Sohn Manuel haben die Grippeviren erwischt. Aber Medizin schlucken und dann ab ins Bett? Darauf lässt sich der Dreikäsehoch nicht ein. Und schon verlassen die ersten Gäste das Eiscafé aus Angst vor Manuels virenverseuchten Niesattacken. Papa Lasse weiß sich nicht zu helfen. Aber zum Glück sind gerade René und Annika zur Stelle. Sie kreieren einen Spezialeisbecher mit einem Schuss Hustensaft und mit fiebersenkendem Tabletten-Krokant. Das wirkt, und bringt Lasse auf eine zündende Geschäftsidee. Zwischen Verena und Lukas kommt es inzwischen zu Zoff, sobald sie nur zusammen in einem Raum sind. Verena hat die Nase gestrichen voll von Lukas’ Machogehabe und von Jungs im Allgemeinen. Dass Billi sich von ihm herumkommandieren lässt und ihn dann auch noch in Schutz nimmt, kann sie ganz und gar nicht nachvollziehen. Es macht sie traurig, dass ihre beste Freundin kaum mehr Zeit für sie hat, weil ihr Freund sie so für sich einnimmt. Und dann stellt Lukas Billi auch noch vor die Wahl: „Verena oder ich!“
  • 447. Teil Schloss Einstein 447. Teil Nele macht sich große Sorgen: Wenn der Sozialarbeiter vom Jugendamt von der abgebrannten Küche erfährt und mitbekommt, dass ihre Mutter die Aufsichtspflicht für die Kinder vernachlässigt, weil sie so viel arbeitet, dann müssen sie und ihr Bruder Janosch bestimmt ins Heim! Aber obwohl Saira und Lilly sich mit der letzten Hilfsaktion ziemlich in die Nesseln gesetzt haben, geben sie nicht auf. Die beiden wollen für Neles Familie die Renovierung der Küche organisieren. Klar, einen Elektriker zu finden, der umsonst arbeitet, ist nicht gerade die leichteste Sache der Welt. Aber einen Elektriker, der seine Schwiegermutter nicht leiden kann, einen Eisdielenbesitzer, der eine Kinderbetreuung sucht und eine alte Dame, die Hilfe bei der Gartenarbeit benötigt, das schaffen Saira und Lilly locker. Sie rufen einen Tauschring ins Leben, und bald erstrahlt die Küche der Arnolds in neuem Glanz. Jungs gegen Mädchen! Der Dauerzwist zwischen Lukas und Verena hat sich auf die gesamte achte Klasse ausgebreitet. Da hagelt es berechtigte Kritik und oberflächliche Vorurteile von beiden Seiten. Selbst Billi, die ihren Freund Lukas immer in Schutz nahm, hat nun das Machogehabe satt. Im Eifer des Gefechts stimmen die Mädchen sogar für eine komplette Geschlechtertrennung im Internat! Völlig bescheuert, findet Chui. Doch dann passiert etwas, womit keiner gerechnet hätte. Herr Lachmann hat unterdessen ein im wahrsten Sinne des Wortes „schwerwiegendes“ Problem: Die neuen Bücherkisten müssen in die Schulbibliothek, und Nina will ihm nicht helfen. Den Schwarzen Peter zieht schließlich Alex. Nur komisch, dass der Siebtklässler die Kisten mit Leichtigkeit die Treppe hinauf befördert, während der sportliche Referendar schon nach der zweiten Ladung ordentlich ins Schwitzen kommt.
  • 448. Teil Schloss Einstein 448. Teil Neles kleiner Bruder Janosch ist verschwunden! Wenn der Sozialarbeiter vom Jugendamt mitbekommt, dass Frau Arnold ihre Aufsichtspflicht vernachlässigt hat, bekommt die allein erziehende Mutter große Schwierigkeiten. Zum Glück entdeckt Lilly den Jungen in der Eisdiele, wo er in Frau Wagners Hund und Lasses Sohn Manuel gleich zwei neue Spielkameraden gefunden hat. Obwohl die Vermieterin der Arnolds, Frau Zwirn, immer weiter gegen die Familie stichelt und sogar mit der Kündigung droht, geht der Besuch des Sozialarbeiters schließlich doch noch gut aus. Und völlig unverhofft findet Saira auch noch eine nette Tagesmutter für Janosch. Billi ist froh, dass ihr Freund Lukas die ewigen Streitereien mit ihrer besten Freundin Verena endlich zu den Akten legen will. Ein gemütlicher Spieleabend zu viert mit Chui soll die Wogen endgültig glätten. Aber beim Flaschendrehen läuft dann doch wieder alles anders als geplant und Verena muss sich eingestehen, dass ganz tief in ihrem Herzen gerade irgendetwas ganz Seltsames passiert... Moritz und Kai haben sich unterdessen auch ihre Gedanken gemacht: Es wäre bestimmt sehr interessant zu sehen, was geschieht, wenn sie die beiden Streithähne in einem abgesperrten Raum aufeinander hetzen würden. Aber noch mehr Stoff für Mutmaßungen liefert ein attraktiver, dunkelhaariger Junge auf, der hier und da auftaucht und sich genauso schnell wieder in Luft aufzulösen scheint. In der Mensa hat er Vanessas Aufmerksamkeit erregt. Die Popstar-Tochter startet sofort ihre bewährte Charmeoffensive, die aber diesmal gewaltig nach hinten losgeht. Wenig später will Alex herausfinden, welcher Angeber mit Beatboxing die anderen Einsteinler in Tanz-Stimmung bringt, als der musikalische Neuzugang auch schon wieder wie vom Erdboden verschluckt ist. Schließlich lüftet Dr. Stollberg das Geheimnis um den Neuen.
  • 449. Teil Schloss Einstein 449. Teil Der Plan von Moritz und Kai scheint aufzugehen: Sie sperren die Streithähne Verena und Lukas in den Probenraum ein, in dem diese wie gewohnt ein Wortgefecht beginnen. Die Situation nimmt plötzlich eine ganz andere Wendung: Ein Kuss bricht nun endlich das Eis zwischen den beiden! Doch was wird Lukas’ Freundin Billi davon halten? Nachdem die beiden aus dem Raum befreit werden und nun sichtlich sauer auf Moritz und Kai sind, bittet Lukas Verena, ihrer Freundin nichts von dem Zwischenfall zu erzählen. Ihr schlechtes Gewissen wird jedoch immer stärker. Nun steht auch noch die gemeinsame Klassenfahrt nach Leipzig an, an der Verena jedoch nicht mehr teilnehmen möchte. Billi, die nichts von dem Kuss weiß, freut sich sehr, dass sich alle drei wieder bestens verstehen und versucht Verena zu überzeugen, mit nach Leipzig zu fahren. Vanessa hat in dem neuen Schüler Ben ihren Traumboy gefunden und lässt nun keine Gelegenheit aus, um ihn auf sich aufmerksam zu machen. Sie ist von ihren Flirtkünsten dermaßen überzeugt, dass sie sogar eine Wette mit Marleen abschließt. Vanessa behauptet, sie würde es schaffen, sich innerhalb der nächsten 24 Stunden mit Ben zu verabreden. Dabei soll ihr Flirtsprüchebuch helfen. Doch anscheinend ist dieses keine große Hilfe, denn alle Versuche scheitern kläglich. Wird sie es dennoch schaffen, Ben für ein Date zu gewinnen? Als Konny eines Abends mal wieder einem gruseligen Hörspiel lauscht, geschehen unheimliche Dinge: Das Fenster schlägt plötzlich auf, eine Kerze erlischt und draußen scheint eine Gestalt vorbeizuschweben. Verängstigt verlässt Konny ihr Zimmer, um nach Nina zu suchen. Eugen erfährt von den Geschehnissen und sieht hierbei wieder einmal eine Gelegenheit, seine Geisterjägerfähigkeiten unter Beweis stellen zu können. Auch als Nina das Mädchenzimmer kontrolliert und nichts vorfindet, ist Eugen weiterhin davon überzeugt, dass ein Guhl in den Gemäuern der Schule sein Unwesen treibt. Seine Vermutungen werden scheinbar bestätigt, als Alex in der Bibliothek beinahe von einem Regal erschlagen wird.
  • 450. Teil Schloss Einstein 450. Teil Saira hat Geburtstag! Die Vorbereitungen für die Feier sind bereits in vollem Gange. Lilly möchte ihrer Freundin ein ganz besonderes Geschenk bereiten. Saira erzählt, dass sie ein großer Fan der indischen Sängerin Ayesha sei und nebenbei auch noch mit ihr befreundet wäre. Als Lilly erfährt, dass Ayesha zur Zeit in den Babelsberger Filmstudios ein Musikvideo dreht, entschließt sie sich, diese zu suchen und zur Geburtstagsfeier als Überraschungsgast einzuladen. Lilly gelingt es, den indischen Star ausfindig zu machen, doch leider muss Ayesha zu diversen Fernsehauftritten und kann somit nicht an der Feier teilnehmen. Die von Ayesha persönlich signierte CD soll jedoch nicht die einzige Überraschung für Saira sein. Dr. Wolfert fühlt sich in letzter Zeit kaum noch als Autoritätsperson wahrgenommen. Ihm wird noch nicht einmal mehr mitgeteilt, dass Konny aufgrund eines Schauspielworkshops nicht an der Klassenfahrt teilnehmen kann und das, obwohl er ihr Klassenlehrer ist. Auf seine Beschwerden beim Kollegium hin rät ihm Frau Klawitter, eine Kur zu beantragen, um sich von den letzten stressigen Wochen zu erholen. Nach anfänglicher Empörung nimmt er das Angebot an und zieht sogar in Erwägung, danach nicht mehr in die Internatsschule Schloss Einstein zurückzukehren. Sue und Annika bemerken, dass der schüchterne René ein Auge auf die hübsche Konny geworfen hat. Alle seine Versuche, ihr näher zu kommen, scheitern jedoch. Nun sieht sich Renés beste Freundin Sue in der Pflicht, dem jungen Glück ein wenig auf die Sprünge zu helfen. Zusammen mit Annika startet sie einen Verkupplungsversuch. Doch wird es den Mädchen gelingen, Konny für René zu begeistern?
  • 451. TeilSchloss Einstein 451. Teil René bittet Konny, ihm Schauspielunterricht zu geben. Sie ist davon überzeugt, dass er bei ihr wie bei allen anderen Mädchen nur seinen französischen Charme unter Beweis stellen möchte. Sie lehnt deshalb gemeinsame Proben ab. René lässt jedoch nicht locker. Er möchte unbedingt so viel Zeit wie möglich mit Konny verbringen und kann sie letztendlich zu einem Schauspieltraining überreden. So leicht will sie es ihm aber nicht machen. Es folgen diverse kleinere und für René teilweise sehr peinliche Schauspielübungen: Mitten auf dem Schulflur muss er King Kong nachahmen, in der Mensa vor den anderen Schülern mit einem Korken im Mund den gelernten Text aufsagen und blitzschnell Alltagssituationen improvisieren. René erfüllt unbeirrt die gestellten Aufgaben, bis er den Spieß umdreht und das Ruder in die Hand nimmt: Er möchte mit Konny eine Liebesszene spielen. Dabei knistert es zwischen den beiden, wie es René erhofft und Konny nicht erwartet hätte. Schließlich verabreden sie sich auf ein gemeinsames Eisessen im Dorf, doch dann mischt sich Kai ein und die Situation entwickelt sich in eine ganz andere Richtung. Eugen und Alex sind weiterhin auf der Jagd nach dem gespenstischen Ghoul, der zur Zeit sein Unwesen auf dem Schloss treibt und alle in Angst und Schrecken versetzt. Ihre Aktionen richten dabei mehr Schaden an, als dass sie nützlich wären. Als Eugen und Alex eines Abends mal wieder im Schloss unterwegs sind und dabei Nina versehentlich mit Wasser bespritzen, hat auch diese genug von den jungen Ghostbusters. Für viele - besonders für Vanessa - steht fest, dass nicht der Ghoul, sondern Alex für das ganze Durcheinander verantwortlich ist. Vanessas Meinung wird bestätigt, als sie die Sachen in ihrem Zimmer zerwühlt vorfindet. Die vorwurfsvollen Blicke der anderen Schüler treiben Alex schließlich so weit, dass er aus Frust behauptet, er wäre an allem schuld. Mit diesem Geständnis begibt sich Nina zu Dr. Stollberg, der sich in der Pflicht sieht, Alex’ Mutter von dessen Taten zu unterrichten. Nur Eugen ist als Einziger von der Unschuld seines Zimmergenossen überzeugt und will nun den Beweis dafür erbringen. Dr. Wolfert teilt dem Lehrerkollegium offiziell mit, dass er seine Kur antreten und nach den Weihnachtsferien nicht mehr auf das Internat zurückkehren wird. Als Annika ihrer Freundin Sue ins Gewissen redet, ist auch sie davon überzeugt, dass ihr Klassenlehrer nicht gehen darf. Mit einer Stimmzettelsammlung versuchen die beiden Mädchen Dr. Wolfert zu überreden, weiterhin als Lehrer auf Schloss Einstein tätig zu sein. Doch ein dummer Streich kehrt den gewünschten Effekt um, denn auf einer Tafel im Foyer steht nun: „Wir brauchen Dr. Wolfert NICHT!“ Auch Versuche seitens der Kollegen, Dr. Wolfert zu beschwichtigen, scheitern. Sue und Annika geben nicht auf und haben schon eine neue Idee. Sie sehen in den ehemaligen Einsteinlern wie Budhi und seinen Ex-Klassenkameraden die letzte Chance, „Wölfchen“ zum Bleiben zu überreden. Ob die mobilisierten Ehemaligen hier noch ein Wunder bewirken können?
  • 452. Teil Schloss Einstein 452. Teil Eugens Geisterjagd erweist sich schwieriger und gefährlicher als erwartet. Es ist bereits dunkel, als er Hals über Kopf das Internat verlässt und dem Ghoul folgt. Dabei verliert er jegliche Orientierung und verläuft sich im Wald. Als Eugen dem Ziel schon ganz nah ist, rutschen die locker gestapelten Baumstämme unter seinen Füßen weg und klemmen sein Bein ein. Er liegt nun völlig wehrlos und nach Hilfe schreiend auf dem morastigen Waldboden. Was Eugen nicht weiß: Ben ist schon auf dem Weg, um nach ihm zu suchen. Er findet seinen Freund und befreit sein verletztes Bein von den Holzstämmen. Der Ghoul hat sich von der ganzen Aktion nicht abschrecken lassen und geistert noch immer in der Nähe der beiden Jungs herum. Wird es Eugen und Ben gelingen, das Geheimnis um die Verwüstungen im Schloss zu lüften und die Unschuld ihres Klassenkameraden Alex zu beweisen? Verena geht Lukas weiterhin aus dem Weg. Ihr schlechtes Gewissen ist einfach zu groß, um ihrer Freundin Billi von dem Kuss zwischen ihr und Lukas zu berichten. Deshalb meidet sie jeglichen Kontakt zu Lukas, um die ganze Situation nicht noch zu erschweren. Doch dieser ist von Verenas Verhalten überhaupt nicht begeistert. Er sucht ständig ihre Nähe, greift in der Mensa unauffällig unter dem Tisch nach ihrer Hand und überrascht sie im Foyer mit einem weiteren Kuss. Als beide ein klärendes Gespräch führen, kommt auf einmal Billi dazu und sieht Lukas und Verena in einer eher verfänglichen Situation. Nun ist eine Erklärung notwendig. René versteht die Welt nicht mehr: Soeben war mit Konny noch alles bestens. Zärtliche Blicke und liebevolle Worte sowie eine Verabredung versetzten ihn in den siebten Himmel. Aber auf einmal verhält sich Konny mehr als merkwürdig. Sie sagt das gemeinsame Eisessen ab und will keinen weiteren Schauspielunterricht geben. Zutiefst enttäuscht sucht René Rat bei seiner besten Freundin Sue. Diese erklärt sich bereit, ein Gespräch mit Konny so ganz von Frau zu Frau zu führen. Dabei erfährt Sue, dass Konny denkt, René wäre noch immer in sie verliebt. Sue kann jedoch das Missverständnis aus der Welt schaffen. Doch der intrigante Kai behauptet, Sue hätte noch was mit Rene. Nun liegt es an Konny, die Situation mit René ins Reine zu bringen.
     
  • 453. Teil Schloss Einstein 453. Teil Die Weihnachtsferien sind vorbei und der Schulalltag auf Schloss Einstein beginnt wieder. Doch nicht für alle Schüler war das Fest der Liebe und Familie so schön, wie es eigentlich sein sollte: Alex erscheint ziemlich deprimiert auf dem Schloss und berichtet Eugen von seinen furchtbaren Festtagen. Daraufhin organisiert sein Zimmermitbewohner eine kleine Nachfeier, um für bessere Stimmung zu sorgen. Alex’ Freude hält jedoch nicht lange an, als er erfährt, dass seine Probezeit bald zu Ende ist, und sein Verbleib auf dem Internat durch sein Fehlverhalten in den letzten Monaten ziemlich gefährdet erscheint... Auch Billi kehrt eher missgelaunt auf das Schloss zurück. Verzweifelt versuchte sie in den Ferien, Kontakt mit ihrem Freund Lukas aufzunehmen. Dieser war aber wie vom Erdboden verschluckt. Im Foyer erblickt Billi Verena und Lukas in einer eindeutigen Situation, die nun alle Vorahnungen bestätigt: Lukas hat sich neu verliebt und dann auch noch in Billis beste Freundin und Zimmermitbewohnerin Verena. Der Schock sitzt tief. Billi packt ohne weitere Worte ihre Sachen und zieht aus dem gemeinsamen Mädchenzimmer aus. Der Abgabetermin für den Erfinderwettbewerb rückt immer näher. Marleen präsentiert Vanessa voller Stolz eine Erfindung ihres Bruders, die den beiden die Arbeit abnehmen soll: ein Liebesbarometer-Handschuh. Vanessa ist davon nicht wirklich begeistert und lehnt es ab, Berger diese Erfindung zu präsentieren. Moritz hingegen ist mehr als überzeugt von dem Handschuh und glaubt, eine Marktlücke entdeckt zu haben.
  • 454. Teil Schloss Einstein 454. Teil Alex und Eugen stehen vor einem riesigen Problem: In drei Tagen soll die Abgabe ihrer Fahrradalarmanlage für den Erfinderwettbewerb stattfinden, doch so recht will es mit der Technik einfach nicht klappen. Für Alex ist dieses Projekt aber von großer Bedeutung, denn sein Verbleib auf dem Internat hängt davon ab. Eugen schlägt vor, Ben um Rat zu fragen, doch Alex will die Sache allein und ohne jegliche Unterstützung meistern. Da Eugen weiß, wie überaus wichtig die Angelegenheit ist, geht er dennoch heimlich zu Ben. Als Alex davon erfährt, rastet er völlig aus und zerstört die gemeinsame Erfindung. Billi ist aus dem gemeinsamen Mädchenzimmer ausgezogen und meidet sowohl Verenas als auch Lukas’ Gegenwart. Zu tief sitzen einfach der Schmerz und die Enttäuschung. Die öffentliche Zurschaustellung des jungen Glücks macht die ganze Situation für Billi noch unerträglicher. Ihre Freunde stehen ihr mit offenem Ohr zur Seite, doch für Billi ist eine Welt zusammengebrochen. Heimlich stiehlt sie Schlaftabletten aus der Krankenstation, um wenigstens nachts ein wenig zur Ruhe zu kommen. Doch die Nebenwirkungen der Medikamente sind heftig: Billi ist verwirrt und nimmt ihr Umfeld nicht mehr richtig wahr. Sie gerät in eine gefährliche Situation. Moritz schmiedet bereits Zukunftspläne und sieht in dem Liebesbarometer-Handschuh eine profitable Marktlücke. Bevor er jedoch weitere Schritte einleiten kann, kassiert Lachmann während des Unterrichts die Erfindung ein. Nachdem er erfährt, was es mit dieser auf sich hat, ist er neugierig geworden und will den Handschuh nun bei seiner Flamme, der Erzieherin Nina, ausprobieren.
  •  
      Es waren schon 75081 Besucher (203686 Hits) hier!  
     
    => Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=